21.04.2023

Das neunte Škoda Azubi Car: elektrisierender als je zuvor

Erstmals basiert das von Škoda Auszubildenden entwickelte Einzelstück auf dem rein elektrischen Škoda Enyaq iV

29 Nachwuchskräfte verwandeln das batterieelektrische SUV in einen Camper mit Büro-Funktionalität, inspiriert vom neuen Škoda Claim ‚Explore More‘

Auszubildende an der Škoda Berufsschule haben jetzt erste Designskizzen vorgelegt

Elektrisierender als je zuvor und geprägt vom typischen Entdeckergeist der Marke Škoda: So präsentiert sich das neunte Azubi Car, an dem in diesem Jahr 29 Nachwuchskräfte des Automobilherstellers mitwirken. Die Auszubildenden entwickeln auf Basis des rein elektrischen SUV-Modells Škoda Enyaq iV ein multifunktionales Camping-Fahrzeug, das zugleich als mobiles Büro dient. Damit erfüllt das Traumauto auf clevere Weise die Wünsche und Erwartungen moderner Entdecker. Jetzt haben die Nachwuchskräfte mit Unterstützung des Škoda Designteams die ersten Skizzen für das Škoda Azubi Car fertiggestellt.

Oliver Stefani, Leiter von Škoda Design, erklärt: „Wir bei Škoda Design freuen uns sehr, dass wir unseren jungen Talenten im Rahmen dieses fantastischen Projekts praktische Einblicke in unsere tägliche Arbeit geben und sie dafür begeistern können. Das Projekt Azubi Car vereint in sich drei große Stärken von Škoda: unsere Mentalität des Anpackens, unseren herausragenden Teamgeist und unseren Willen, Dinge zu verwirklichen. Alle bei Škoda Design sind sehr gespannt darauf, das neue Azubi Car erstmals live zu sehen.“

Azubis kreieren eine Büroumgebung fernab konventioneller Büros

Seit 2014 gilt die Škoda Designabteilung als eine der ersten Anlaufstellen für die an dem Projekt teilnehmenden Berufsschüler. In der praktischen Zusammenarbeit mit Oliver Stefani, dem Leiter von Škoda Design, und seinem Team entwickeln sie erste Skizzen von Karosserie und Innenraum ihres Traumautos – das sie anschließend selber produzieren. Damit setzen sie das gesamte Projekt vom ursprünglichen Konzept bis zum fertigen Fahrzeug eigenständig um. Das jetzt entstehende neunte Azubi Car ist als multifunktionaler Camper mit Funktionen eines mobilen Büros ausgelegt. Die technische Grundlage liefert der Škoda Enyaq iV, das erste Serienmodell der Marke auf Basis des Modularen Elektrifizierungs-Baukasten (MEB) des Volkswagen Konzerns.

So füllen die Nachwuchskräfte den Anspruch ‚Explore More‘ mit Leben

Die Persönlichkeit ihres Traumautos kommt bereits in den Designskizzen der Auszubildenden klar zum Ausdruck. Das erste Azubi Car auf Basis eines Enyaq iV soll Menschen als batterieelektrischer Büro-Camper auf ihren Reisen zu neuen Horizonten begleiten. Es eröffnet persönliche Erlebnis- und Entdeckungsräume und unterstreicht zudem das Engagement von Škoda für die Elektromobilität. Markentypisch besitzt auch das kommende Azubi Car einige markante Simply Clever-Features und modernste Technologien. Gleichzeitig setzen die Nachwuchskräfte auf unterschiedlichste nachhaltige Materialien. Das Ziel dieses Fahrzeugs ist klar: Es soll dem Nutzer die Möglichkeit geben, als digitaler Nomade zu leben. Arbeiten ohne an einen festen Schreibtisch gebunden zu sein und ausgestattet mit der Freiheit, sich zu allen Zielen und Zeiten bewegen zu können: Damit füllt das künftige Azubi Car das neue ‚Explore More‘-Konzept von Škoda eindrucksvoll mit Leben und bietet sich als ideales Fahrzeug für moderne Entdecker und unabhängige Abenteurer an.

Jiří Hadaščok, Koordinator Exterieurdesign bei Škoda Auto: „Die Auszubildenden der Škoda Berufsschule liefern auch in diesem Jahr wieder einen beeindruckenden Job ab. Ich beteilige mich immer sehr gern an diesem Projekt und unterstütze die Azubis – auch weil ich selbst etwas dabei lerne. Ich finde es großartig, den Entwicklungsprozess aus einer anderen Perspektive zu sehen und neue Ansätze ausprobieren zu können. Zu beobachten, wie unsere Auszubildenden die ‚Explore More‘-Strategie in konkrete Ideen umsetzen und wie sie diese Realität werden lassen, beeindruckt mich immer wieder.“

Agáta Fraňková, eine Lackiererin im zweiten Ausbildungsjahr, wusste mit ihren Entwürfen die Škoda Designer so sehr zu beeindrucken, dass sie als erste Teilnehmende überhaupt in der Geschichte des Škoda Azubi Cars eine Praktikumsstelle im Designteam angeboten bekam. Sie erklärt: „Das Škoda Azubi Car ist ein beeindruckendes Projekt. Ich war zu Beginn besonders von der Unterstützung der Designer begeistert. Jetzt bin ich super glücklich, selbst Teil dieses Teams sein zu können. Ich freue mich darauf, deren Arbeit aus nächster Nähe erleben zu dürfen – und so die neusten Designtechniken kennenzulernen und meine eigenen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.“

Die Škoda Azubi Cars: herausragende Projekte seit 2014

Bereits seit 2014 hat jeder Jahrgang der Škoda Berufsschule einen Entwurf für ein außergewöhnliches Concept Car erarbeitet und es anschließend selbst auf die Räder gestellt. Den Anfang machte 2014 der Citijet, ein spektakulärer Roadster auf Basis des Škoda Citigo. In den Jahren darauf folgten der Funstar, eine Pickup-Version des Fabia, und das vom Rapid Spaceback abgeleitete Coupé Atero. 2017 stellten die Auszubildenden ihr erstes rein elektrisch angetriebenes Modell fertig. Der Element feierte seine Premiere damit zwei Jahre vor der Serienversion des Citigoe iV. Der Sunroq von 2018 war eine Cabrioversion des Kompakt-SUV Škoda Karoq. Ein Jahr später folgte der extreme Mountiaq, eine Pickup-Studie des Kodiaq. 2020 präsentierten die Azubis den Slavia Spider, der auf dem Scala aufbaute. Nach einer durch die COVID-19-Pandemie bedingten einjährigen Pause kooperierten die Nachwuchskräfte der Škoda Berufsschule 2022 erstmals mit den Experten von Škoda Motorsport. Das Ergebnis: der Škoda Afriq, ein gezielt auf die vielfältigen Herausforderungen des Rallye-Sports hin entwickeltes Wettbewerbsfahrzeug. Er basierte auf dem City-Crossover Kamiq.