26.06.2023

Beginn des Europäischen Jahres der Kompetenzen – neue Impulse für die Berufsbildung in Europa

Vom 09.05.2023 bis 08.05.2024 fand das "Europäische Jahr der Kompetenzen" statt. Das BIBB wird im Auftrag des BMBF das Europäische Jahr der Kompetenzen und die Europäische Woche der Berufsbildung begleiten. Ein Jahr lang sollen verschiedene europäische und nationale Aktivitäten, Initiativen und Kampagnen die Sichtbarkeit einer leistungsstarken Berufsbildung und einer aktiven Beschäftigungspolitik befördern sowie Beiträge zur Bewältigung des grünen und digitalen Wandels hervorheben.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) begrüßt die Initiative der Europäischen Kommission zum europäischen Jahr der Kompetenzen. So vielfältig die Berufsbildung in Europa ist, so notwendig ist es angesichts der ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit unsere Kräfte zu bündeln. Die Berufsbildung ist Teil und Motor zur Bewältigung und Gestaltung des Wandels.

Der ökologische und digitale Wandel sowie andere Transformationsprozesse wie die Globalisierung wirken sich auf die Berufe auf dem europäischen Arbeitsmarkt aus und verändern die Qualifikationen, die die europäische Wirtschaft für ein nachhaltiges und wettbewerbsfähiges Wachstum benötigt. Gleichzeitig eröffnen diese Entwicklungen den Menschen und der EU-Wirtschaft neue Chancen, die es zu nutzen gilt.

77 Prozent der Unternehmen innerhalb der Europäischen Union klagen über einen Fachkräftemangel, nur 37 Prozent der Erwachsenen bilden sich regelmäßig fort. Vielen fehlen digitale Grundkenntnisse. Zudem sind Frauen in MINT-Berufen nach wie vor unterrepräsentiert. Mit dem von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ausgerufenen „Europäischen Jahr der Kompetenzen“ (European Year of Skills) möchte die Europäische Kommission Ziele wie mehr Wettbewerbsfähigkeit, mehr Teilhabe, mehr Fachkräfte und neue Impulse für das lebenslange Lernen forcieren. Zurecht geht es um eine inklusive und exzellente Berufsbildung: Die berufliche Aus- und Weiterbildung ist essentiell für Menschen aller Altersgruppen und Herkunft.

Fachkräfte stehen für Wachstum, Innovation und Wettbewerbsfähigkeit. Die berufliche Bildung vermittelt den Absolventen die Fähigkeiten, die sie benötigen, um die Beschäftigungsmöglichkeiten von heute und morgen wahrzunehmen. Im Rahmen des Europäischen Jahres der Kompetenzen sollen Unternehmen, besonders dem Mittelstand, Wege aufgezeigt werden, wie dem EU-weiten Fachkräftemangel erfolgreich begegnet werden kann. Dabei geht es konkret um mehr Fortbildung und Umschulungen sowie darum, die für einen Arbeitsplatz erforderlichen Qualifikationen zu erwerben.

Ziele des Europäischen Jahr der Kompetenzen
In Abstimmung mit dem Europäischen Parlament, den EU-Mitgliedstaaten, Sozialpartnern, Arbeitsämtern, Industrie- und Handelskammern, Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, Arbeitnehmern und Unternehmen werden unter anderem folgende Ziele avisiert:

  • Konsequenterer Ausbau von Kompetenzen vor Ort
  • Höhere, wirksamere und inklusivere Investitionen in Aus- und Weiterbildung
  • Stärkere Ausrichtung der Kompetenzen auf den Arbeitsmarkt
  • Abstimmung von Wünschen und Kompetenzen der Menschen auf das Arbeitsmarktangebot, insbesondere in Bezug auf den ökologischen und digitalen Wandel sowie auf den Konjunkturaufschwung
  • Anwerbung von Fachkräften aus Drittländern (größeres Lernangebot, mehr Mobilität, leichtere Anerkennung von Abschlüssen)
  • Mehr Menschen, insbesondere Frauen und junge Menschen, darunter vor allem schwer vermittelbare Fälle, in Arbeit zu bringen.

Das Europäisches Jahr der Kompetenzen wird vom 09.05.2023 bis 08.05.2024 stattfinden. Im Rahmen des Jahres wird zudem während der spanischen EU-Ratspräsidentschaft die siebte Europäische Woche der Berufsbildung (European Vocational Skills Week) vom 23.-27.10.2023 ausgerichtet. Mit der feierlichen Eröffnung des Europäischen Jahres am 09.05.2023 (Europa-Tag) sollen ein Jahr lang verschiedene europäische und nationale Aktivitäten, Initiativen und Kampagnen die Sichtbarkeit einer leistungsstarken Berufsbildung und einer aktiven Beschäftigungspolitik befördern sowie Beiträge zur Bewältigung des grünen und digitalen Wandels hervorheben.

Die neuesten Bundesinitiativen wie die Fachkräftestrategie, die Exzellenzinitiative, aber auch die Förderung der internationalen Berufsbildungszusammenarbeit belegen das Engagement Deutschlands für die Berufsbildung national und europäisch. Das BMAS und das BMBF koordinieren gemeinsam den Beitrag Deutschlands zum Europäischen Jahr der Kompetenzen.

Der BIBB-Arbeitsbereich „Berufsbildung im internationalen Vergleich, Forschung und Monitoring“ wird im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) das Europäische Jahr der Kompetenzen und die Europäische Woche der Berufsbildung begleiten. Das BIBB stellt in dieser Funktion Informationen zum Europäischen Jahr der Kompetenzen, zur Europäischen Woche der Berufsbildung, zu den EU-Ratspräsidentschaften sowie zu weiteren EU-Themen über seine Internetseiten bereit.