18.07.2023

Azubis richtig einarbeiten: 5 Tipps, wie Firmen die neuen Auszubildenden auf Flughöhe bringen - ohne alles dreimal erzählen zu müssen

Keine Zeit der Vorarbeiter, mangelnde Ausbildungskompetenz und fehlende Ressourcen - Schulungsmaßnahmen für neue Azubis litten schon immer unter einer Reihe von Nachteilen. Doch gerade jetzt, wo die Kapazität vieler Firmen im Rahmen des Fachkräftemangels knapper und die Unterstützung durch gut geschulten Nachwuchs dringender wird, braucht es wirkungsvollere Lösungen dafür.

Tipp 1: Digitale Schulungen nutzen

Digitale Schulungen bieten zahlreiche Vorteile gegenüber traditionellen Schulungen. Zum einen können sie zeit- und ortsunabhängig durchgeführt werden, was die Einarbeitungszeit verkürzt und die Produktivität der neuen Azubis erhöht. Zum anderen können sie auf die individuellen Bedürfnisse und das Lerntempo jedes Einzelnen angepasst werden.

Ein weiterer Vorteil von digitalen Schulungen ist die Möglichkeit, den Lernfortschritt genau zu verfolgen und zu dokumentieren. So können Unternehmen sicherstellen, dass alle Azubis über das gleiche Wissen und die gleichen Fähigkeiten verfügen und dass sie jederzeit auf den aktuellen Stand gebracht werden können.

Tipp 2: Onboarding-Programme einrichten

Zudem können Unternehmen spezielle Onboarding-Programme einrichten, die den neuen Azubis in kurzer Zeit das Wissen und die Fähigkeiten vermitteln, die sie für ihre neue Rolle benötigen. Diese sollten auf die spezifischen Bedürfnisse der Azubis abgestimmt sein und eine schnelle Einarbeitung in die neuen Aufgabenbereiche ermöglichen.

Tipp 3: Virtuelle Schulungen durchführen

Auch virtuelle Schulungen können eine gute Möglichkeit sein, um Azubis in kurzer Zeit auf den neuesten Stand zu bringen. Diese Schulungen können über Videokonferenzen oder Webinare abgehalten werden und sind somit zeit- und ortsunabhängig. Unternehmen sollten hierbei jedoch darauf achten, dass die Schulungen interaktiv gestaltet sind und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aktiv einbeziehen.

Tipp 4: Gamification-Elemente einbinden

Gamification-Elemente können das Lernen spannender und unterhaltsamer gestalten und somit die Motivation der Azubis steigern. Unternehmen sollten daher überlegen, wie sie spielerische Elemente in ihre Schulungen integrieren können. Hierbei sollten sie jedoch darauf achten, dass die Gamification-Elemente einen Mehrwert bieten und nicht nur als reine Spielerei wahrgenommen werden.

Tipp 5: Lernfortschritt regelmäßig überprüfen und dokumentieren

Um sicherzustellen, dass alle Azubis über das gleiche Wissen und die gleichen Fähigkeiten verfügen, sollten Unternehmen den Lernfortschritt regelmäßig überprüfen und dokumentieren. So können sie sicherstellen, dass alle auf dem gleichen Stand sind und jederzeit auf den aktuellen Stand gebracht werden können. Die regelmäßige Überprüfung des Lernfortschritts kann auch dazu beitragen, Schwachstellen im Schulungsprogramm zu identifizieren und entsprechende Anpassungen vorzunehmen.

Durch die Umsetzung der fünf Maßnahmen können Unternehmen sicherstellen, dass ihre neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schnell und effektiv in ihre Aufgabenbereiche eingeführt werden und somit einen wertvollen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens leisten können.

BILD: LearningSuite